Österreich

Kroatisch – nicht nur in Kroatien gesprochen

Das Kroatische ist eine Varietät aus dem südslawischen Sprachenzweig.

Kroatisch – Verbreitung

Neben Kroatien wird Kroatisch auch in Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Ungarn und im Burgenland von rund sieben Millionen Menschen gesprochen. Dieser Umstand bringt zwangsläufig auch unterschiedliche Varietäten des Kroatischen mit sich. Die Dialekte lassen sich in drei große Gruppen einteilen: Kajkavisch, Čakavisch und Štokavisch. Das Kroatische ist eine sogenannte Tonsprache. Durch unterschiedliche Betonung der Silben wird die Bedeutung des Wortes klar. Der Grundwortschatz besteht aus Erbwörtern, die der slawischen Herkunft entstammen.

Kroatisch – geschichtliche Entwicklung

Kroatisch ist die standardisierte Vielfalt der serbokroatischen Sprache, die von Kroaten gesprochen wird und vor allem in Kroatien, Bosnien und Herzegowina sowie in der serbischen Provinz Vojvodina (dt. Wojwodina oder Woiwodina) und anderen Nachbarländern verwendet wird. Es ist die offizielle und literarische Sprache in Kroatien und ist außerdem eine der Amtssprachen der Europäischen Union. Wir übersetzen Ihre Texte schnell und professionell ins Kroatische und aus dem Kroatischen.

Kroatisch – frühe Geschichte

Im späten Mittelalter bis zum siebzehnten Jahrhundert wurde die Mehrheit des semi-autonomen Kroatien von zwei inländischen Dynastien der Fürsten, die durch die Heirat verbunden waren, ausgeschlossen. Die beiden versuchten, Kroatien kulturell und sprachlich zu vereinheitlichen, sodass die Schriftsprache eine Mischung aus allen drei Hauptdialekten wurde und als „Kroatisch“, „Dalmatiner“ oder „Slawonisch“ bezeichnet wurde. Sie wird noch heute in Teilen von Istrien verwendet. Die standardisierte Form wurde die kultivierte Sprache der Verwaltung.

Kroatisch – späte Geschichte

Standard-Kroatisch basiert auf dem am weitesten verbreiteten Dialekt des Serbo-Kroatisch-Štokavischen, welcher insbesondere in der Ost-Herzegowina gesprochen wird und auch die Basis für Standard-Serbisch, Bosnisch und Montenegrinisch darstellt. Alle anderen serbokroatischen Dialekte werden auch von Kroaten und Torlaken gesprochen. Diese vier Dialekte, und ihre vier nationalen Normen sind in der Regel unter dem Begriff „Serbokroatisch“ bekannt, obwohl dieser Begriff für Muttersprachler umstritten ist, da Paraphrasen wie „Bosnisch-Kroatisch-Serbisch-Montenegrinisch“ subsumiert sind und daher teilweise vor allem in diplomatischen Kreisen stattfinden. In der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts begannen die ersten Versuche, einen literarischen kroatischen Standard auf der Basis des Neo-Štokavischen Dialektes anzubieten, welcher als überregionale Verkehrssprache lokale Mundarten ablösen sollte.

Kroatisch – professionelle Übersetzungen

Damit Ihr Unternehmen in Kroatien Fuß fassen kann, benötigen Sie hochwertige Übersetzungen Ihrer Dokumente? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Unsere muttersprachlichen Übersetzerinnen und Übersetzer kennen die kroatische Sprache, sind mit ihr aufgewachsen und treffen in ihrer Kroatisch-Übersetzung stets den richtigen Ton. Denn für eine professionelle Übersetzung reichen Kenntnisse der Sprache allein nicht aus. Auch die Kultur und die Umgangsformen eines Landes muss man beim Übersetzen kennen. Damit Ihre Dokumente auch im Hinblick einer bestimmten Fachrichtung punktgenau übersetzt werden, verfügen unsere Übersetzerinnen und Übersetzer zudem über Kenntnisse in den unterschiedlichsten Fachbereichen. So sind sie in der Lage, dem Text auch inhaltlich zu folgen und können besonders komplexe Projekte schnell und professionell bearbeiten.

Ihre Geschäftstätigkeit in Kroatien – wir helfen Ihnen gerne

Wer eine Geschäftstätigkeit in Kroatien aufnehmen möchte, hat die Wahlmöglichkeit aus folgenden Rechtsformen:

  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • Einfache Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • Aktiengesellschaft
  • Offene Handelsgesellschaft
  • Kommanditgesellschaft
  • Wirtschaftliche Interessenvereinigung

Zweigniederlassung (keine juristische Person)

Eine Geschäftstätigkeit aufzunehmen ist immer mit Bürokratie verbunden. Auch in Kroatien bleibt der ein oder andere Gang zu Behörden nicht aus. Außerdem benötigen Sie eine Reihe von Dokumenten, um Ihr Geschäft aufnehmen zu können. Die Anmeldung ins Gerichtsregister zur Eintragung der neu zu gründenden Zweigniederlassung ist im Original und in einer beglaubigten Übersetzung in kroatischer Sprache vorzunehmen. Auch die beglaubigte Kurzfassung des letzten Jahresabschlusses müssen Sie vorlegen.

Branchenbedingte Sondergenehmigungen

Vergleichbar zu Österreich gelten auch in Kroatien branchenbedingte Sondergenehmigungen. Wer zum Beispiel im Bereich Medizin, Rettungswesen, Frachtverkehr, Versicherungen, Steuer-, Wirtschafts- und Rechtsberatung, Telekommunikation, Arbeitsvermittlung, Umweltschutz oder Waffen und Munition eine Geschäftstätigkeit in Kroatien ausüben möchte, sollte die entsprechenden Bestimmungen kennen. Damit Ihre Unterlagen von den kroatischen Behörden anstandslos angenommen werden, sollten Sie sie immer durch ein professionelles Übersetzungsbüro übersetzen lassen.